Sie sind hier: Blog » Anwaltsmarketing » Online-Rechtsberatung über Paypal abwickeln

Online-Rechtsberatung über Paypal abwickeln

Die Abrechnung in der Online-Rechtsberatung können Sie am einfachsten über Paypal vornehmen. Dazu sind nur wenige Schritte nötig. Anschließend erfolgt die gesamte Zahlungsabwicklung vollautomatisch.

Wir zeigen Ihnen kurz, worum es sich bei Paypal überhaupt handelt und welche Schritte nötig sind, um Ihr Kundenkonto bei Recht-gehabt.de mit Ihrem Paypalkonto zu verknüpfen.

Was ist PayPal?

Paypal ist eine Bank mit Sitz in Luxemburg und ein Online-Bezahldienst. Dieser kann im Ein- und Verkauf im Online-Handel genutzt werden. Laut Paypal haben weltweit mehr als 210 Millionen Menschen ein Mitgliedskonto, sodass es sich um den meistgenutzten Onlinebezahldienst handelt. Nutzer hinterlegen bei Paypal ihre Bankdaten und sichern diese über einen persönlichen Login. Die Nutzung an sich ist kostenlos. Es fallen nur Transaktionsgebühren an.

Was bringt mir eine Anbindung von PayPal an Recht-gehabt.de?

Wenn Sie selbst ein Paypal-Konto haben, so können Kunden die Anwaltsrechnung direkt auf Ihr Paypal-Konto überweisen. Das Geld wird dann sofort auf Ihr Bankkonto, wie beispielsweise ein Ander- oder sonstiges Anwaltskonto weitergeleitet. Der große Vorteil von Paypal besteht darin, dass Recht-gehabt.de eine Schnittstelle zu Paypal entwickelt hat. Das ermöglicht einen automatischen Forderungseinzug. Insofern zieht Paypal die Anwaltsgebühren automatisch ein, sobald Sie den Auftrag beantwortet haben. In diesem Moment sieht der Mandant auch Ihre Antwort. Dieses Vorgehen ermöglicht eine schnelle und bequeme Abrechnung, da der Mandant nicht warten muss, bis das Geld auf Ihrem Konto eingegangen ist und Sie die Zahlungssperre deaktiviert haben, die bis dahin die Einsicht der Antwort durch den Mandanten verhindert.

Wie ermögliche ich es Mandanten, per Paypal zu zahlen?

Wenn Sie Paypal als Zahlungsmöglichkeit anbieten wollen, so bedarf es nur weniger Schritte. Eine Anleitung finden Sie hier:

1. Paypal Account anlegen

Haben Sie noch keinen eigenen Paypal-Account? Unter dem folgenden Link können Sie kostenlos ein Paypal-Geschäftskonto eröffnen: https://www.paypal-deutschland.de/haendler/

2. API-Berechtigung erzeugen

Damit Recht-gehabt.de die Zahlungsdaten des Mandanten automatisiert an Paypal übermitteln kann, muss eine Verbindung zwischen Ihrem Paypal-Account und Recht-gehabt.de hergestellt werden. Dieses wird über eine sogenannte API-Schnittstelle realisiert. Sie müssen daher zunächst einen API-Code erzeugen und diesesn anschließend bei Recht-gehabt.de eingeben.

  1. Loggen Sie sich in Ihren Paypal-Account ein: http://www.paypal.de/de
  2. Gehen Sie auf “Mein Konto” > “Mein Profil” > “Kontoinformationen” > API-Zugriff
  3. Sie befinden sich jetzt auf der Seite “Einrichten von API-Genehmigungen und -Berechtigungen”. Wählen Sie dort aus: “Option 2: API-Genehmigung zur Erstellung Ihres eigenen API-Nutzernamens und -Passwortes anfordern”.

  4. Wählen Sie im folgende “Fordern Sie eine API-Signatur an” und klicken Sie auf “Zustimmen und senden”.
  5. Notieren sie sich die nun angezeigten Informationen zu API-Benutzername, API-Passwort und Unterschrift
  6. Loggen Sie sich auf Recht-gehabt.de in die Anwaltszentrale ein: http://www.meine-anwaltsbewertung.de/kundenbereich
  7. Wählen Sie in der Navigation den Bereich “Einstellungen”
  8. In der Kategorie “Onlineberatung: Paypal-Zugangsdaten” geben Sie jetzt die eben notierten API-Daten ein. Zudem müssen Sie einen Haken bei “Bezahlung per Paypal ermöglichen” setzen.
  9. Testen Sie den Paypaleinzug indem Sie auf “Zugriff auf Paypal-Konto” klicken. Es werden keine Beträge abgebucht sondern lediglich die Verbindungsdaten überprüft.
  10. Fertig. Sie können jetzt Zahlungen per Paypal empfangen.

von Wegner am Samstag, den 5. Februar 2011 (2,025 views)


Tags: , , ,

w

Hinterlasse eine Antwort

Security Code:

 
© 2012 law4life GbR - Jürgen-Töpfer-Str. 8, 22763 Hamburg,

nach oben ⇑