Sie sind hier: Blog » Archiv nach Tag 'Bewertungsrichtlinien'

Mit ‘Bewertungsrichtlinien’ getaggte Artikel

Anwaltsbewertungen – so bitte nicht

Montag, 11. Juli 2011

Anwaltsbewertungen sollten sich immer sachlich mit der Arbeit des Anwalts auseinandersetzen. Dass das auch falsch verstanden werden kann, zeigt folgender Bewertungstext.

Wir von Recht-gehabt.de freuen uns über jede Anwaltsbewertung, die auf unseren Seiten abgegeben wird. Anwälte zu bewerten, ist durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Das wurde mittlerweile mehrfach durch die Gerichte bestätigt. Allerdings müssen die Bewertungen immer im Einklang mit unseren Bewertungsrichtlinien stehen und sich sachlich mit der Arbeit des Anwalts auseinandersetzen. Eine negative Bewertung darf durchaus abgegeben werden – diese sollte sich aber fundiert auf das beziehen, was der Anwalt richtig oder falsch gemacht hat.

Ein Beispiel, wie eine Bewertung nicht aussehen sollte, hat uns in den letzten Tagen ereilt. Der Nutzer hat den Bewertungstext gleich genutzt, um eine gesellschaftliche Kritik anzubringen. Dieses hat natürlich nichts mit den Stärken und Schwächen des Anwalts zu tun. Den Bewertungstext konnten wir daher leider nicht veröffentlichen. Die Gesamteinschätzung anhand der “Sterne” und Punktzahlen haben wir natürlich trotzdem online gestellt.

Fair-Play: Unsere Bewertungsrichtlinien für Anwaltsbewertungen

Natürlich “zensieren” wir grundsätzlich keine Bewertungen, da jeder das Recht hat, seine Meinung zu äußern. Allerdings sollten die Bewertungen ein Mindestmaß an Sachlichkeit aufweisen, um ein faires Bewertungssystem zu etablieren. Wir freuen uns daher nach wie vor über Ihre Anwaltsbewertungen.

Ein Beispiel für eine unzulässige Anwaltsbewertung

Hier finden Sie eine Anwaltsbewertung, wie sie nicht erfolgen sollte:

Der Anwalt ist weder das Geld noch die Zeit wert – die Investiert  wurde.

Dieser Anwalt konnte in einer Visum Angelegenheit der 10 Jährigen Tochter meiner Frau (Russland – Deutschland) nicht behilflich sein. Ganz im Gegenteil. Die Praxis und Räumlichkeiten weißen schon auf die Unordnung deutlich darauf hin – wie Unachtsam man mit Mensch und Akten umgeht – die sich in seinem Büro anhand von Akten auf den Böden Stapeln und das Chaos widerspiegeln, das wir in allem dort erlebt haben.
Hier kam mir sofort die Erinnerung an das Gemälde vom Armen Poet.

Ohne jeglichen Zweifel heute aus meiner Erfahrung dazu – ist das Einreise und Visum Gesetz eins der Komplexesten Gesetze die man sich aus Menschengedanken dazu gemacht hat. Die aus seinen Hintergründen aber auch ein Elend vieler damit betroffenen dem Menschen manchmal verzweifeln lässt. Auch nachteilig dazu beiträgt, dass hier Ehen zu Brüche gehen die in Deutschland geschossen wurden – weil man der Frau die eigentümlichen Tochter getrennt und damit genommen hat.

Bei Gesprächen mit diesem “Anwalt” hat man durchweg den Eindruck, dass der Mann in seiner Verantwortung der Sache gegenüber – ein Typischer Spieler ist, der sich gerne aus seiner Verantwortung mit einen Zynismus zieht und seine Ehrlichkeit nur ein Ziel damit verfolgt. Das Ehr als Bodenlos, Arrogant, Frech und Unverschämt bezeichnet werden kann.

Anstelle Intelligent, gut Organisiert, Wohlüberlegt, Fachlich Kompetent, Aufrichtig und Ehrlich bei Schwierigkeiten Standhaft und Bodenbeständig. So sind wir erneut in aller Not -auch noch an einen solchen Blender geraten. In meinem Gewerbe würde ich den Mann sofort als Heimwerker bezeichnen!

Trotz aller Bedenken auch zu diesem Kommentar und seiner Bewertung – sind wir – die wir wenig Geld – in diesem Rechtsstreit zur Verfügung hatten aus den ständigen Hin und Herreisen meiner Frau (Russland Deutschland) erschüttert über das allgemeine Klischee das sich auch über “Anwälte” hier einmal mehr bewahrheitet hat. Es ist einfach ein Trauerspiel.

Hierzu kann ich zum Abschluss nur sagen;

Wer in der Welt offen und Ehrlich ist, mit offen karten Spielt, hat auch nichts zu Verlieren – sondern kann sich mit diesem Aufrichtigen Verhalten auch in dieser Welt – Aufrichtig Etablieren.
Wer natürlich mit Dagoberts Augen nur das Gold sieht – wird immer ein Versager sein.

Es ist sehr bedauerlich, dass Armut anscheinend kein Recht auf dieser Welt – sondern eben nur sehr selten hat!
Ganz abgesehen vom Elend und Leid – das Menschen durch den Rechtsstreit insgesamt Erfahren müssen!

Manchmal erscheint mir die Gesetzgebung wie eine Überdimensionale Prostituierte die sich auch hier wieder gut bezahlen lässt. Korruptionen und Blender Mentalität scheint groß im Kommen zu sein. Doch immer wieder meine Frage – wie beständig sind diese auf Dauer?
Oder Zählt hier nur der schnelle Verdienst einer Prostituierten das nichts anders ist als Blutgeld
Oh, es ist mir nicht unbekannt, dass auch in den Arabischen Ländern es als eine große “Ehre” angesehen wird, wenn man seinen Nächsten über den Tisch gezogen hat. Hier wird der Täter wie ein Held gefeiert dem man noch mit Achtung begegnet.

 
© 2012 law4life GbR - Jürgen-Töpfer-Str. 8, 22763 Hamburg,

nach oben ⇑