Wann ist ein Aufhebungsvertrag sinnvoll?

Ein Aufhebungsvertrag des Arbeitsverhältnisses ist insbesondere dann sinnvoll, wenn sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer die Beendigung des Vertragsverhältnisses wünschen. Beide Seiten können flexibel den Zeitpunkt der Beendigung des Arbeitsverhältnisses vereinbaren, ohne an Kündigungsfristen gebunden zu sein. Auch kann ein Aufhebungsvertrag bei drohender personen- oder verhaltensbedingter Kündigung für den Arbeitnehmer sinnvoll sein. Liegen die Voraussetzungen für eine gerechtfertigte verhaltensbedingte Kündigung vor, ist ohnehin mit einer Sperrfrist hinsichtlich der Auszahlung des Arbeitslosengeldes zu rechnen, so dass in einem solchen Fall die Vereinbarung eines Aufhebungsvertrages für den Arbeitnehmer sinnvoll sein kann, um wenigstens zu vermeiden, dass die Gründe für die Kündigung nach außen dringen. Lässt sich der Arbeitnehmer auf den Abschluss eines Aufhebungsvertrages ein, kann er ggf. noch die Zahlung einer Abfindung aushandeln. Arbeitgeber zahlen häufig Abfindungen, um langwierige Kündigungsschutzprozesse zu umgehen.

(tw) vom 03.07.2009