Darf ich fremde Markennamen in die "Metatags" einbinden?

Zunächst eine kurze Einführung in den Begriff "Metatag":
"Metatags" bestehen aus einzelnen Wörter und werden beim Abrufen der Webseite an den Browser geschickt, aber nicht angezeigt. Im Quellcode der Seite sind diese für jeden sichtbar und sorgen letztlich dafür, dass die jeweilige Website anhand der als "Metatags"-eingegebenen Begriffe bei den gängigen Suchmaschinen schnell gefunden -und entsprechend weit oben bei den Ergebnissen gelistet wird.

Hierzu hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass die "Verwendung von fremden Markennamen und Unternehmenskennzeichen gegen das Markenrecht verstößt und deshalb unzulässig ist". Denn es spielt keinerlei Rolle, "dass ein Metatag für den durchschnittlichen Internetnutzer nicht wahrnehmbar ist", (denn diese sind als metatag so nur im Quelltext der Seite sichtbar), sondern dass der "Seitenbetreiber mit Hilfe des Suchworts das Ergebnis beeinflusst".
Denn dieser "verwendet letztlich fremde Kennzeichen, um das Suchergebnis von bestimmten Suchmaschinen zu seinen Gunsten zu verbessern (Bundesgerichtshof, 18.05.2006, Az.: I ZR 183/03).

vom 15.09.2008

Musterschreiben und weitere Informationen
» Alle Vorlagen und Ratgeber ansehen