Was kostet eine erste Beratung beim Rechtsanwalt?

Viele scheuen den Gang zum Rechtsanwalt, da sie glauben, dass der Anwalt zu teuer sei.
Grundsätzlich richtet sich die Höhe der Rechtsanwaltsgebühren nach dem Streitwert - also danach um wie viel es in Ihrer Sache "geht". Bei hohen Streitwerten können daher schnell hohe Gebühren zustande kommen. Damit aber durch diese niemand abgeschreckt ist, hat der Gesetzgeber eine sogenannte Erstberatungsgebühr eingeführt. Damit ist festgelegt, dass der Rechtsanwalt für eine erste Beratung maximal 230 Euro verlangen kann.
Wichtig ist allerdings, dass nicht bei jeder ersten Beratung 230 Euro anfallen. Liegt lediglich ein geringer Streitwert vor, so dürfen nur die niedrigeren Gebühren berechnet werden. Der Anwalt muss in jedem Fall darlegen, welche Gebühren er berechnet hat und darf nicht nur die Erstberatungsgebühr ansetzen. Häufig werden also für eine erste Beratung weit weniger Gebühren anfallen. Kaufen Sie beispielsweise einen defekten Fernseher im Wert von 900€, so liegt der Streitwert bei 900€. Für eine erste Beratung fallen dann maximal 36 Euro zzgl. Mehrwertsteuer an.

Wird der Anwalt nach der ersten Beratung beauftragt das Mandat wahrzunehmen, so fällt diese Obergrenze natürlich weg. Gibt es also weitere Beratungen, so fällt dann die volle Beratungsgebühr an.

(tw) vom 08.12.2008

Musterschreiben und weitere Informationen
Verkauf durch unseren Partner formblitz.de
» Alle Vorlagen und Ratgeber ansehen