Recht-gehabt.de

Erziehungsurlaub – wie lange kann er genommen werden?

Die Elternzeit, oder ehemals „Erziehungsurlaub“, ist eine spezielle Form des Urlaubs der der Erziehung und Betreuung von Kindern dient. Er kann von jedem der Elternteile in Anspruch genommen werden.

Die Elternzeit beginnt nach der Mutterschutzfrist (Acht bis zwölf Wochen nach der Entbindung) und dauert längstens bis zur Vollendung des 36. Lebensmonats des Kindes, § 15 Abs. 2 S. 1 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG). Ein Teil von bis zu 12 Monaten kann jedoch auch auf eine spätere Lebensphase des Kindes bis zum achten Lebensjahr gelegt werden. Hierzu muss allerdings eine Zustimmung des Arbeitgebers eingeholt werden (§ 15 Abs. 2 S. 4 BEEG).

Eine zusätzliche Erwerbstätigkeit neben der Elternzeit ist im gesetzlichen Rahmen möglich, so lange die Wochenarbeitszeit 30 Stunden nicht überschreitet (§ 15 Abs. 4 BEEG).

Wird während der Elternzeit ein weiteres Kind geboren, so besteht für die Eltern ein weiterer Anspruch auf erneute Elternzeit, auch wenn sich die Zeiträume überschneiden.