Recht-gehabt.de

Alkohol in Probezeit: Wie viel darf man beim Autofahren trinken?

Während der Probezeit darf gar kein Alkohol getrunken werden. Es gilt dann, dass der Konsum von alkoholischen Getränken generell verboten ist. Wer also mit einer Fahrerlaubnis auf Probe als Führer eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr alkoholische Getränke zu sich nimmt oder die Fahrt antritt, obwohl er unter der Wirkung eines solchen Getränks steht, riskiert seinen Führerschein. Gleiches gilt für alle vor Vollendung des 21. Lebensjahres.

Während der Fahrt ist das Trinken strikt verboten. Aber auch vor der Fahrt darf man nicht trinken, denn § 24c StVG verbietet es, die Fahrt unter „Wirkung eines alkoholischen Getränks“ anzutreten. Davon ist dann auszugehen, wenn der aufgenommene Alkohol zu einer Veränderung physischer oder psychischer Funktionen führt und in einer nicht nur völlig unerheblichen Konzentration im Körper vorhanden ist. Bei der Entnahme einer Atem- oder Blutprobe ist nach dem derzeitigen Erkenntnisstand erst ab einem Wert von 0,2 Promille im Blut oder 0,1 Promille in der Atemluft von einer derartigen Wirkung auszugehen.

Für Alkohol am Steuer innerhalb der Probezeit sind als Sanktionen vorgesehen:

  • Bußgeld von 200 bis 1.500 Euro
  • mindestens zwei Punkte in Flensburg
  • Anordnung eines Aufbauseminars
  • die Probezeit wird um zwei weitere Jahre auf vier Jahre verlängert

Es ist also ratsam während der Probezeit strikt die Finger vom Alkohol zu lassen.
Aber Achtung: Auch wenn die Probezeit vorbei ist, man aber noch nicht 21 Jahre alt ist, so gilt die 0,00 Promille Grenze weiter!