Recht-gehabt.de

Gewerbe anmelden – was muss ich beachten?

Bevor ein Gewerbe angemeldet wird sollte man verschiedene Umstände bedacht haben.
Zunächst muss überlegt werden, ob das anvisierte Gewerbe überhaupt anmeldepflichtig ist oder ob es sich um eine freiberufliche Tätigkeit, bloße Vermögensverwaltung oder Urproduktion handelt.

Weiterhin unterliegen bestimmte Gewerbetätigkeiten, wie zum Beispiel einige handwerkliche Berufe, zusätzlichen Anforderungen und Genehmigungen die erfüllt sein müssen um im entsprechenden Arbeitsfeld tätig zu sein. Häufig wird auch ein polizeiliches Führungszeugnis erforderlich sein oder der Meisterbrief im Handwerk. Genaueres dazu ergibt sich aus der Handwerksordnung.

Die Anmeldung eines Gewerbes ist nicht umsonst; Je nach Bundesland fällt eine behördliche Verwaltungsgebühr zwischen 15 und 65€ für die Bearbeitung des Antrags an.

Ist das Unternehmen im Handelsregister eingetragen, so muss dem Gewerbeamt ein Auszug aus dem Register vorgelegt werden. Dies gilt auch für Unternehmen, die in ausländischen Registern eingetragen sind. Hierfür muss eine Übersetzung bei einem zugelassenen Dolmetscher erfolgen.

Will ein ausländischer Staatsangehöriger in Deutschland ein Gewerbe anmelden, so muss er zusätzlich eine Aufenthaltsgenehmigung der zuständigen Ausländerbehörde vorlegen. Diese muss inhaltlich auch die Aufnahme einer Gewerbetätigkeit genehmigen.