Recht-gehabt.de

Kann man ein Gewerbe trotz Hartz-IV anmelden?

Grundsätzlich darf auch ein Empfänger von ALG II auf der Grundlage eines Gewerbescheins selbständig tätig sein.

Eine Anmeldung ist bei der zuständigen Behörde erforderlich und bedarf, je nach Gewerbe, möglicherweise weiterer Genehmigungen.

Erwirtschaftet man mit seiner gewerblichen Tätigkeit nicht genügend Gewinn um den Lebensunterhalt zu decken, so wird das ALG II weiter von der ARGE gewährt.

Durch den Bezug des ALG II bleibt man von Gesetzes wegen durch den Staat in einer Krankenversicherung pflichtversichert. Den Beitrag übernimmt, trotz bestehenden Gewerbes, die ARGE.

Anrechnung des Gewinns auf die Höhe des ALG II

Erzielt man einen Gewinn, kann es jedoch sein dass die ALG II-Bezüge um diesen Betrag gekürzt werden.

Von diesen Einnahmen können aber ein Freibetrag für die Erwerbstätigkeit und bestimme Betriebsausgaben wie z.B. für betriebsbedinge Übernachtungen abgezogen werden.

Auch können bei der zuständigen ARGE Zuschüsse und Sonderzahlungen zum Erhalt und Eröffnung des Gewerbes beantragt werden, um notwendige Gerätschaften und Sachmittel wie Computer, Berufskleidung o.ä. anzuschaffen. Es sind sogar Darlehen möglich um Investitionen zu tätigen, welche sich aber innerhalb der gewerblichen Tätigkeit bewegen müssen.