Recht-gehabt.de

Darf man in Fußgängerzonen mit dem Fahrrad fahren?

Fußgängerzonen sind zunächst einmal ausschließlich Fußgängern vorbehalten. Andere Verkehrsteilnehmer dürfen diese Bereiche grundsätzlich nicht benutzen, also auch keine Fahrräder. Es gibt aber auch Fußgängerbereiche, in denen durch ein entsprechendes zusätzliches Straßenverkehrsschild ein bestimmter Fahrzeugverkehr zugelassen wird. Solche Ausnahmen betreffen oft Lieferfahrzeuge, Räum- und Reinigungsfahrzeuge und nicht selten auch Fahrräder.

Alle zugelassenen Fahrzeuge müssen dann jedoch erhöhte Vorsicht walten lassen, da Fußgänger in entsprechenden Zonen absoluten Vorrang vor anderen Verkehrsteilnehmern genießen! Die ausnahmsweise zugelassenen Fahrzeuge dürfen nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren und die Fußgänger dürfen durch den Verkehr weder behindert, noch gefährdet werden. Nach einem Urteil des Oberlandesgericht (OLG) Thüringen trägt ein Fahrradfahrer bei einem Unfall mit einem Fußgänger bei zu schnellem Fahren stets die Hauptschuld. Außerdem muss ein Fahrradfahrer in einer Fußgängerzone stets mit Hindernissen rechnen (OLG Thüringen, 30.10.2001, Az.: 3 U 559/01). Falls es nötig sein sollte, haben Fahrzeuge immer zu warten.