Recht-gehabt.de

Haustürschlüssel abgebrochen – Wer zahlt?

Der Vermieter muss dafür Gewähr tragen, dass die Wohnung in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch befindlichen Zustand ist. Dazu gehören auch die Schlösser der einzelnen Hauseingangstüren. Bricht ein Schlüssel aufgrund Materialschwäche ab, weil er aufgrund von Rost oder Verschleiß porös geworden ist, oder verkantet sich der Schlüssel im Schloss weil dieses altersbedingt verzogen ist, so muss der Vermieter für den Schlüsseldienst und die Neuinstallation einer Schließanlage aufkommen.

Bei Verschulden muss Mieter zahlen

Etwas anderes ergibt sich bei einem Verschulden des Mieters. Kann dem Mieter nachgewiesen werden, dass er mutwillig oder mit besonders viel Gewalt den Schlüssel verwendet hat, so muss er für die Kosten einstehen.
Kann man im Nachhinein nicht feststellen ob eine Materialschwäche oder unsachgemäße Anwendung Ursache des Abbrechens war, so geht dies zulasten des Vermieters, wenn dieser dem Mieter keinen unsachgemäßen Gebrauch vorwerfen kann (so zuletzt AG Halle, Urteil vom 17.03.2009, Az.: 93 C 4044/08).
Muss man als Mieter zahlen besteht die Möglichkeit, dass eine private Haftpflicht- oder Hausratsversicherung eingreift. Genauere Details kann man der Versicherungspolice entnehmen.