Recht-gehabt.de

Darf ich exotische Tiere in der Wohnung halten?

Exotische Tiere, ob Spinnen, Schlangen oder Raubkatzen, erfreuen sich seit Jahren immer größerer Beliebtheit in der Bundesrepublik. Wichtig ist es da zu wissen, ob das Halten dieser Tiere in der heimischen Wohnung überhaupt erlaubt ist.
Grundsätzlich darf man auch exotische Tiere in seinen eigenen vier Wänden halten. Allerdings ist zunächst auf die umfangreichen Regeln des Tierschutzgesetzes zu achten, das den Handel und den Umgang mit Tieren in Deutschland normiert. So ist besonders auf eine artgerechte Haltung zu achten und darauf, dass man auch über die entsprechenden Kenntnisse verfügt.
Zudem muss der Artenschutz berücksichtigt werden: steht ein Tier unter Artenschutz, darf es entweder gar nicht als Haustier gehalten werden oder es bestehen zumindest Beschränkungen, je nach Schutzgrad für die jeweilige Art. Zudem sind die viele dieser Tiere bei den Naturschutzbehörden (häufig sind hier die Landratsämter oder Bürgerbüro zuständig) anzeigepflichtig. Welcher Artenschutz für eine bestimmte Tierart in Deutschland besteht, lässt sich beispielsweise unter www.wisia.de einsehen.

Darüber hinaus obliegt es zudem den einzelnen Bundesländern, spezielle Regelungen hinsichtlich der Tierhaltung zu erlassen.
Abgesehen von diesen Vorschriften besteht die Frage, ob auch ein etwaiger Vermieter ein exotisches Tier dulden muss. Die Beantwortung dieser Frage hängt zunächst davon ab, wie der jeweilige Mietvertrag ausgestaltet ist. Doch auch, wenn die Tierhaltung grundsätzlich erlaubt ist, muss der Vermieter sich nicht darauf einlassen, dass giftige Tiere oder solche, welchen ein großes Gefahrenpotential innewohnt, in seinem Mietobjekt untergebracht werden. Er kann daher verlangen, dass die betreffenden Tiere aus der Wohnung entfernt werden. Bei „harmlosen“ Tieren, wie beispielsweise exotischen Fischen, die eine ordnungsgemäße Nutzung der Wohnung durch den Mieter nicht beeinträchtigen, steht dem Vermieter ein solches Recht hingegen wohl nicht zu.