Recht-gehabt.de

Kinder für Urlaub früher aus der Schule nehmen / beurlauben lassen – geht das?

Häufig möchte die Familie sich im Urlaub ein paar weitere Tage gönnen – doch die Ferien der mitgenommen Kinder enden vorzeitig. Auch lassen sich Flüge manchmal nicht so koordinieren, dass die Kinder zum Ferienende wieder in der Schule sind. Eltern sind dann häufig in Versuchung geführt, die Kinder einfach für ein paar Tage von der Schule zu nehmen. Dieses ist allerdings nicht ganz so einfach. Die Schulpflicht sieht nämlich vor, dass die Kinder zur Schulzeit auch anwensend sein müssen. Ausnahmen davon sind nur mit einer ausdrücklichen Bewilligung des Schulleiters möglich. Häufig gibt es aber Regelungen, die es dem Schulleiter verbieten eine Ausnahmegenehmigung im direkten Anschluss an die Ferien zu bewilligen. Eine Ausnahme von diesem grundsätzlichen Beurlaubungsverbot wird nur beim Vorliegen eines bedeutenden Anlasses gemacht. Lassen sich die Flüge nicht mit den Ferienzeiten koordinieren, so ist das kein bedeutender Anlass, vielmehr ist das die Sache der Familie. Die Reise kann auch nicht als „Bildungsurlaub“ eingestuft werden, um so der Schulpflicht zu entgehen, wie der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg entschied (VGH Baden-Württemberg, Az. 9 S 2735/04).

Vorsicht mit gefälschten Attesten

Vorsicht sollte man auch walten lassen, wenn einer der Elternteile Arzt ist und dem Kind für die entsprechenden Tage ein Attest ausstelt. Einer Mutter hat dieses Vogehen eine Geldbuße eingebracht (OLG Düsseldorf, AZ. 5 Ss (OWi) 380/95), denn der Sohn hätte nach der richterlichen Begründung auch in die Schule gehen können, wenn er die „ungleich anstrengendere Reise nach Zermatt“ auf sich nehmen konnte.