Recht-gehabt.de

Schadensfall: Was tun um Versicherungsschutz nicht zu gefährden?

Um den Versicherungsschutz im Schadensfall nicht zu gefährden, ist es angebracht einige Vorgehensweisen zu beachten. So sollte ein Schadensfall unverzüglich der Versicherung angezeigt werden, am besten noch am selben Tag. Ist der Schaden durch eine strafbare Handlung wie Diebstahl oder Einbruch entstanden, muss zudem die Polizei verständigt werden. Die Anzeige muss der Versicherung nachgewiesen werden. Ebenfalls empfiehlt es sich bei besonders schweren Schäden die Polizei einzuschalten, um ein beweiskräftiges Schadensprotokoll vorweisen zu können.

Falsche Angaben könne Versicherungsschutz entfallen lassen

Bezüglich der Höhe des Schadens und der Anzeige bei der Versicherung hat man eine Schadensminderungspflicht, das heißt, man muss der Versicherung wahrheitsgemäß über den Umfang und Wert der erlittenen Vermögenseinbuße Auskunft erteilen. Eine Falschdarstellung ist als Versicherungsbetrug strafbar und kann zum vollständigen Ausschluss des Versicherungsschutzes führen, wenn die Versicherung nachweisen kann, dass man vorsätzlich falsche Angaben gemacht hat.
Die Erstellung eines Verzeichnisses der erlittenen Schäden erleichtert der Versicherung die Regulierung und Abwicklung.

Die beschädigten Gegenstände sollte man nach Möglichkeit aufbewahren um eine Sichtung und Schadensschätzung durch einen Gutachter zu ermöglichen. Zudem ist es angebracht, Beweisfotos zu erstellen um den Umfang und die Tragweite der Beschädigung auch optisch festzuhalten.

Bei Straftaten sollte man den Tatort unverändert lassen.