Recht-gehabt.de
- Anzeige -

Steinschlag: Zahlt die Autoversicherung?

Ein Steinschlag passiert schneller als man denkt. Gerade wenn Splitt auf den Straßen liegt, kann schnell ein Steinschlag entstehen. Oft wird dann eine Reparatur nötig. Denn wird der Steinschlag nicht ausgebessert, so kann es passieren dass sich ein Riss durch die gesamte Frontscheibe bildet. Das kann dann zu schweren weiteren Schäden führen.

Den Steinschlag reparieren zu lassen, ist wesentlich billiger, als die ganze Scheibe auszutauschen. Zur Reparatur gibt es zahlreiche Verfahren. Regelmäßig wird die Beschädigung gereinigt und anschließend versiegelt.

Zahlt die Haftpflicht bei Steinschlag?

Wird der Stein durch den Vordermann aufgewirbelt, besteht die Möglichkeit, die Haftpflichtversicherung des vorausfahrenden Autos in Anspruch zu nehmen. Diese verweigern aber regelmäßig zu Recht die Leistung, weil es sich bei dem aufgeschleuderten Stein um ein unabwendbares Ereignis handelt.

Zahlt die Teilkasko-Versicherung bei Steinschlag?

Ein Glasschaden ist von der Teilkasko-Versicherung regelmäßig mitversichert. Wer diese hat, kann sich glücklich schätzen. Ohne Kaskoversicherung muss der Steinschlag aus eigener Tasche bezahlt werden. Viele Fahrzeugbesitzer scheuen sich aber, die Versicherung in Anspruch zu nehmen. Denn die meisten Policen unterliegen einer Selbstbeteiligung von mindesens 150,- Euro. Es lohnt sich hier aber regelmäßig, bei der Versicherung anzufragen, ob die Selbstbeteiligung erlassen wird. Einige Versicherungen lassen sich darau ein. Denn die Reparatur ist regelmäßig wesentlich billiger, als der komplette Austausch der Scheibe. Dieser ist mit Kosten von 500 bis 1000 Euro zu veranschlagen. Im Übrigen droht auch keine Hochstufung oder eine Erhöhung des Schadenfreiheitsrabattes bei einem Glasschaden.

Mehr Informationen: www.versicherungen-infoportal.de/teilkasko-steinschlag/