Recht-gehabt.de

Impressum: Welche Angaben zur Adresse sind notwendig?

Auch als nicht unbedingt kommerzieller Anbieter muss man zahlreiche Vorschriften beachten, die vielfach europäische Regelungen in deutsches Recht umsetzen und dem Verbraucherschutz dienen sollen. Die Gefahr, bei Nichtbeachtung durch einen Mitbewerber abgemahnt zu werden, ist sehr groß. Welche Angaben indes konkret gemacht werden müssen, regeln das so genannte Telemediengesetz (TMG) sowie der Rundfunkstaatsvertrag.
Demnach müssen zunächst all diejenigen ein so genanntes Impressum führen, die auf einer Website Waren oder Dienstleistungen anbieten, die üblicherweise entgeltlich sind. Daneben betrifft die Impressumspflicht allerdings auch journalistische Inhalte, also auch meinungsbildende Blogs und derartige Webseiten. Nur, wer allein private Dinge auf seiner Seite mitteilt, beispielsweise die Fotos der letzten Urlaubsreise hochlädt, muss kein Impressum bereithalten.

Ist man nun von der Pflicht zur Führung des Impressums betroffen, sind umfangreiche Angaben zu machen. Zunächst sind in jedem Fall Name und eine ladungsfähige Anschrift mitzuteilen sowie bei juristischen Personen (zum Beispiel GmbH, AG) die Rechtsform und weitere Angaben, beispielsweise zu vertretungsberechtigten Personen. Daneben müssen auch Informationen, die eine „schnelle elektronische Kontaktaufnahme ermöglichen“ gegeben sein, also zumindest die Emailadresse angezeigt werden, was das Telemediengesetz auch unmittelbar fordert.