Recht-gehabt.de

Sind IP-Adressen personenbezogene Daten?

Ob auch die IP-Adresse, also die einem Nutzer vom jeweiligen Internet-Provider für eine Sitzung individuell gegebene Kennnummer im Internet, zu den personenbezogenen Daten gehört, ist nicht unumstritten. Inzwischen hat sich allerdings wohl die Ansicht durchgesetzt, dass es sich auch bei der IP-Adresse um ein personenbezogenes Datum handelt; schließlich ist eine Person durch diese Nummer zweifelsfrei identifizierbar. (vgl. insgesamt http://www.datenschutzbeauftragter-online.de/datenschutz-internet-diskussion-ip-adresse-personenbezogenes-datum-daten-bdsg). Im Regelfall kann daher eine IP-Adresse mit Hilfe der Auskunft des Providers einer Einzelperson oder zumindest einem Anschlussinhaber individuell zugeordnet werden, anders als bei einem nicht personenbezogenen Datum wie beispielsweise dem Inhalt eines Warenkorbes bei einem Internet-Kaufhaus, bei der eine solche Zuordnung nicht möglich ist. Aufgrund dessen gilt auch hier, dass die Erhebung und Nutzung von IP-Adressen durch Behörden nur eingeschränkt möglich ist. Zudem werden die Daten nicht unbegrenzt, sondern nur über einen relativ kurzen Zeitraum gespeichert.