Recht-gehabt.de

Abwehr von Abofalle: Kann ich Anwaltsgebühren ersetzt verlangen?

Ist man erst einmal in der Abofalle gelandet oder hat Post von Internetbetrügern erhalten, so hilft häufig nur noch der Gang zum Rechtsanwalt. Dabei entstehen natürlich Kosten für den Anwalt. Meist liegen diese unter den Kosten, die der Betreiber der Internetabzocke fordert. Dass sie dennoch anfallen, ist trotzdem ärgerlich.

Allerdings können Verbraucher die Kosten, die für die Rechtsverfolgung anfallen, vom Abofallenbetreiber erstattet verlangen. Das haben die ersten Gerichte bereits entschieden, wie das Amtsgerichts Marburg (Az.: 91 C 981/09, vom 8. Februar 2010). In dem Fall musste der Inkasso-Anwalt Olaf Tank Kosten ersetzen, die durch die Einschaltung eines Rechtsanwalts entstanden sind. Die Rechnung belief sich auf 46,31 Euro, weil der Nutzer die Abofalle opendownload.de benutzt hatte.

Die Richter waren der Meinung, dass die Geltendmachung einer dass einer offensichtlichen Nichtforderung eine Pflichtverletzung ist und deswegen die Kosten für die Rechtsverfolgung ersetzt werden müssen. Zudem wurde dem Anwalt eine Beihilfe zum versuchten Betrug vorgeworfen, sodass er auch aus diesem Grunde verpflichtet wurde, den so entstandenen Schaden zu ersetzen. Dazu gehörten nach Ansicht der Richter auch die Kosten, die für die Abwehr der unberechtigten Forderung gehören.

Zögern Sie also nicht, einen Anwalt gegen Abofallen zu beauftragen Partneranwälte wehren Forderungen ab 49,70 Euro inkl. MwSt. für Sie ab