Recht-gehabt.de

Wer bekommt eine Eigenheimzulage?

Die Eigenheimzulage war ein staatlicher Zuschuss, der der Schaffung von selbstgenutztem Wohnraum dienen und somit Neubauten fördern sollte und im Eigenheimzulagengesetz geregelt war. Die Zulage wurde durch die große Koalition mit Wirkung ab dem 1.1.2006 abgeschafft.

Bauprojekte, die vorher abgeschlossen wurden profitieren allerdings nach wie vor von der ehemaligen Subvention.

Wurde die Wohnung vor dem 1. Januar 2004 bis zum 31.Dezember 2005 angeschafft oder errichtet, so bekommt man noch eine Eigenheimzulage von 1% der Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten der Immobilie pro Jahr. Hat man die Immobilie gar vor dem 1. Januar 2004 errichtet bzw. erworben, so bekommt man sogar noch 5 % des Anschaffungswertes.

Hierbei gibt es allerdings bestimmte Zuschussobergrenzen die nicht überschritten werden:
Die Eigenheimzulage wurde längstens für die Dauer von 8 Jahren gewährt und war an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. So musste der Antragende

  • Seine Wohnung im Inland, der EU, der EWG errichten oder erwerben
  • Diese Wohnung für eigene Wohnzwecke nutzen
  • Eine bestimmte Einkunftsobergrenze nicht überschreiten
  • Und noch kein Objektverbrauch eingetreten sein.