Recht-gehabt.de

Welche Auskünfte darf die SCHUFA Dritten erteilen? (A-Auskünfte, B-Auskünfte)?

Die SCHUFA darf nur ihren Vertragspartnern Auskünfte erteilen. Es dürfen also nur Dritte Auskünfte erhalten, die selbst Auskünfte an die SCHUFA liefern. Das bedeutet, dass Forderungen Privater (z.B. Unterhaltsforderungen, private Darlehen) nie bei der SCHUFA gespeichert und weitergegeben werden können. Ferner wird nicht mitgeteilt, wer die entsprechenden Daten an die SCHUFA gemeldet hat. Außerdem muss der Anfragende eine berechtigtes Interesse an der Auskunft darlegen, das z.B. dann besteht, wenn die Person, über die Auskunft angefordert wird, mit dem Anfragenden ein mit Kreditrisiko verbundenes Geschäft (z.B. Darlehen oder Ratenkauf) eingehen will.
Je nach Vertragsgestaltung mit ihren Vertragspartnern darf SCHUFA nur die entsprechenden Daten übermitteln. Dabei unterteilen sich die Verträge in A- und B-Verträge. Die A-Verträge beinhalten eine sog. Vollauskunft. Diese Vollauskunft ist sehr umfangreich (s. im Einzelnen „Welche Daten erhebt die Schufa? Was darf nicht gespeichert werden?“). Die A-Verträge werden in der Regel mit Kredit- und Kreditkarteninstituten, Versicherungsunternehmen und Pfandbriefbanken geschlossen. Der Kunde erklärt sich i.d.R. mit der Weitergabe der im entsprechenden Vertrag aufgeführten Informationen einverstanden. Mit Einwilligung des Kunden können aber auch andere Unternehmen, die gewerbsmäßig Waren auf Teilzahlungsbasis liefern (insbesondere Leasing und Mietkauf), eine A-Auskunft (Vollauskunft) erhalten.
Die B-Auskunft beinhaltet demgegenüber nur sog. Negativmerkmale. Das sind Informationen über ein vertragswidriges Verhalten der Kunden (z.B. nicht beglichene Forderungen). Ferner zählen auch Informationen aus den öffentlichen Verzeichnissen dazu, z.B. Verzeichnisse der Gerichte (Schuldnerverzeichnisse, Entscheidungen über Eröffnung und Verlauf eines Insolvenzverfahrens, Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung etc.). B-Verträge werden zwischen SCHUFA und anderen Organisationen als den oben Genannten abgeschlossen (z.B. der Einzel- oder Versandhandel, der Ratenzahlung oder Zahlung auf Rechnung anbietet).