Recht-gehabt.de

Was ist Stalking?

Der Begriff „Stalking“ entstammt dem Englischen und wird dort zunächst in der
Jagdsprache verwendet. „To stalk“ bedeutet demnach „jagen“ oder „hetzen“.
Allerdings fällt darunter auch das Heranpirschen des Jägers an sein Opfer und als
Ableitung daraus „verfolgen“. „Stalking“ in seiner heutigen, in Deutschland
beigemessenen Bedeutung meint dagegen etwas anderes: nämlich das Nachstellen
hinter dem Opfer oder allgemein die Ausübung von Psychoterror auf einen anderen
Menschen durch verschiedene Handlungen. Das Opfer dieser Handlungen wird
dadurch häufig psychisch und auch physisch extrem beeinträchtigt, auch wenn es sich
bei den eigentlichen Handlungen scheinbar um alltägliche Verrichtungen handelt. So
führt dauerhaftes Stalking nicht selten zu Depression und Angstzuständen beim Opfer.
Direkte körperliche Einwirkung auf das Opfer finden eher weniger statt; daher wurden
viele Opfer früher auch oft nicht ernst genommen, die Straftaten als Bagatellen
abgetan. Vielfach bleibt der Täter mehr im Hintergrund und kommuniziert mit dem
Opfer nur indirekt.

Bei den Tätern ist dabei oft auch eine eigene psychische Störung festzustellen, die zu
dem meist krankhaften Verhalten führt. In der Wissenschaft werden die Täter in
verschiedene Gruppen eingeteilt, welchen sich die meisten zuordnen lassen. So
handelt es sich teils um enttäuschte Liebhaber oder zurückgewiesene Verehrer, teils
um Menschen, die sich am Opfer auf Grund einer erlittenen tatsächlichen oder
vermeintlichen Demütigung rächen wollen. Manche Stalker überlassen die Wahl ihres
Opfers auch dem Zufall und handeln aus reiner sadistischer Befriedigung heraus.
Festzustellen ist jedoch, dass überproportional viele Frauen Opfer von Stalking und
korrespondierend überdurchschnittlich viele Männer Täter sind.