Recht-gehabt.de

Kann man zwei Minijobs gleichzeitig haben?

Grundsätzlich können auch zwei oder mehr „Minijobs“ nebeneinander ausgeübt werden. Allerdings gilt es dabei verschiedenes zu beachten: zum einen haben die beteiligten Arbeitgeber, wie auch bei „normalen“ Beschäftigungsverhältnissen, häufig ein berechtigtes Interesse daran, die jeweils zusätzliche Beschäftigung zu unterbinden. Zwar kann der Arbeitgeber die andere Tätigkeit nicht einfach pauschal untersagen, solange sich diese nicht negativ auf das bestehende Arbeitsverhältnis auswirkt. Was der Arbeitnehmer in seiner Freizeit macht, ist grundsätzlich dessen Sache. Allerdings können durch übermäßige Arbeitsbelastung Interessen des Arbeitgebers verletzt werden, wenn der Arbeitnehmer beispielsweise übermüdet zur Arbeit erscheint oder ähnliches. In solchen Fällen kann der Arbeitgeber die andere Tätigkeit verbieten. Insoweit ergeben sich hier keine Abweichungen zu „normalen“ Vollzeittätigkeiten.

Zum anderen ist jedoch zu beachten, dass zwei für sich genommen geringfügige Beschäftigungsverhältnisse zusammengerechnet werden und bei Überschreiten der 400 €-Grenze als „normales“, also vollwertiges Arbeitsverhältnis angesehen werden können. Das kann aus steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Gründen für den Betreffenden äußerst nachteilig sein. Die Ausnahme bildet das Zusammentreffen von „normaler“ Vollzeittätigkeit und geringfügiger Beschäftigung: hier erfolgt keine Anrechnung.