Recht-gehabt.de

Schlüsseldienst Vermieter in Rechnung stellen?

Die ausschließliche Nutzungsmöglichkeit der Immobilie geht mit Übergabe der Schlüssel ab Vertragsschluss auf den Mieter über. Von diesem Zeitpunkt an hat der Vermieter keinerlei Zugriff auf das Mietobjekt mehr. Verliert der Mieter nun den Schlüssel oder bricht ihn ab und beauftragt den Schlüsseldienst, so ist dies auf sein eigenes Verschulden und nicht das des Vermieters zurückzuführen. Der Vermieter hatte ja grade keinerlei Einwirkungsmöglichkeit auf die Wohnung.

Allerdings ist der Vermieter dazu verpflichtet die Mietsache in Ordnung zu halten. Ist die Tür etwa aufgrund ihres Alters verzogen und schließt/öffnet nicht mehr richtig, oder war der Schlüssel sichtlich porös und rostig, so kann der Mieter auch ohne vorher dem Vermieter Bescheid zu geben die Tür öffnen lassen und die Rechnung in diesem Fall auf den Vermieter abwälzen.

Grundsätzlich trägt also derjenige die Kosten des Schlüsseldienstes, der es zu Verschulden hat dass die Tür nicht geöffnet werden konnte. War der Einsatz des Schlüsseldienstes wegen einer Materialschwäche am Schlüssel oder an der Tür erforderlich, so muss der Vermieter die Rechnung zahlen. War die fachmännische Öffnung aufgrund einer Nachlässigkeit des Mieters vonnöten so trägt auch der Mieter die Kosten mit.